Für Rückfragen stehen die Herausgeberinnen zur Verfügung

Dr. theol., theologische Referentin in der Fort- und Weiterbildung Freising. Sie gehört zum Trägerteam der Initiative GottesSuche – Glaube nach Gewalterfahrungen und ist Beraterin bei der Anlaufstelle der Deutschen Bischofskonferenz für Frauen, die im kirchlichen Raum Gewalt erlebt haben (www.gegengewalt-anfrauen-inkirche.de). Arbeitsschwerpunkte: Seelsorge nach Missbrauch, traumasensible Gottessprache, systemische Auswirkungen bei Missbrauchsaufdeckung in Institutionen.

Dr. theol., Theologin und Kirchenhistorikern, Dozentin des Theologisch-Pastoralen Instituts in Mainz. Seit 2014 ehrenamtliche Vorsitzende der Theologischen Kommission des KDFB. Sie forscht zur mittelalterlichen Exegesegeschichte, zu Frauenbewegungen, Ökumene und zum Zweiten Vatikanischen Konzil.

Dr. theol. habil., Professorin für Pastoraltheologie und Homiletik an der Universität Regensburg. Sie ist Vorstandsmitglied von AGENDA – Forum katholischer Theologinnen e.V., Mitglied der Theologischen Kommission des KDFB und Mitglied der Schriftleitung der Lebendigen Seelsorge. Forschungsschwerpunkte: Bezüge von gesellschaftlichen Diskriminierungs- und Exklusivierungsdynamiken und kirchlichem Handeln, diakonische Präsenz der Kirche in der Gegenwart und theologisch-feministische Forschung.

Germanistin und Theologin, Geistliche Beirätin des KDFB, Mitglied des KDFB-Bundesvorstandes und der Theologischen Kommission des KDFB. Sie ist Redakteurin der Monatsschrift Magnificat, Buchautorin und Mitherausgeberin des Messbuchs. Sie arbeitet als ausgebildete Trauerbegleiterin in Bonn.



Buchvorstellung

Herausgeberinnen und Expertinnen führten am 25. November in die Themen von „Erzählen als Widerstand“ ein. Sie benennen dort erste Lernerfahrungen aus den Berichten der Betroffenen, ohne deren Stimmen es keine Aufarbeitung und Prävention geben kann.


Downloads